Internet Explorer schneller machen

Internet Explorer Toolbars
Internet Explorer Toolbars

Untersuchen wir einen typischen Fall. Alle Programme starten ganz normal und arbeiten ohne sich aufzuhängen. Nur Internet Explorer lässt auf sich beim Starten warten und fühlt sich insgesamt träge an.

Da liegt es weniger an der Hardware oder der Konfiguration des Betriebssystems. Sonst würde es alle Programme betreffen. Es liegt höchstwahrscheinlich am Internet Explorer selbst. Genauer gesagt, an mehreren Add-Ons, die er im Laufe der Zeit angesammelt hat.

Viele kostenlose Programme bieten bei der Installation an, einen Toolbar von Google, Yahoo oder ein eigensentwickelte mit zu installieren. So können sie ihr Dasein finanzieren oder die zusätzlichen Vertriebskanäle sichern.

Wenn Sie bei der Installation nicht aufpassen und das entsprechende Häkchen nicht entfernen, wird der Toolbar mitinstalliert und erscheint im Internet Explorer als zusätzliche Menüleiste.

Sie können ganz einfach überprüfen, wie stark ein bestimmtes Add-On den Internet Explorer ausbremst. Dafür navigieren Sie in dem Menüpunkt Extras zu dem Eintrag  Add-Ons verwalten.Internet Explorer Add-Ons

In dem geöffneten Ansicht sehen Sie in der Spalte Ladezeit , wie viel Zeit jedes aktive Add-On bei dem Starten beansprucht. Wenn Sie die Zeiten von einigen Sekunden feststellen, werden Sie nicht mehr wundern, warum ihr Browser so lange auf sich warten lässt.

Alle Add-Ons können Sie gleich in diesem Ansicht einzeln deaktivieren und/oder in dem Start/ Systemsteuerung/ Software (bei Windows XP) oder in dem Start/Systemsteuerung/Programme und Funktionen (bei Windows 7) deinstallieren.

So wird ihr Internet Explorer schneller starten und auch beim Arbeiten weniger Systemressourcen beanspruchen.

Wie Sie Mozilla Firefox für die Netbooks optimieren, können Sie in meinem Buch „Netbook schneller machen“ in dem Kapitel 7 „Den Internet Browser optimieren“ auf den Google Bücher lesen.