Laptop langsam – SSD Festplatte einbauen

Solange ein alter Laptop noch funktioniert, wird er nicht einfach so weg geworfen. Wir warten oft bis er kaputt geht, um erst dann ein neues Notebook zu kaufen.

Inzwischen macht es aber immer weniger Spaß zu warten, bis ein langsamer Laptop endlich hochfährt und den Browser startet, um nur ein Paar Internetrecherchen zu machen.

Auch wenn Sie bereits mit den Gedanken spielen, sich ein neues schnelleres Gerät zu leisten, halten Sie sich doch zurück – in der Hoffnung, dass Sie bei Ihrem Notebook einige Verbesserungen durchführen können, um dieses wieder schneller zu machen.

Zurecht! Für einen Bruchteil des Wertes des neuen Gerätes können Sie dem alten Laptop quasi ein neues Leben schenken, damit es Ihnen noch ein großes Stück länger dienen kann.

Einige Teile, die neue Laptops so wahnsinnig schnell machen, kann man auch in die älteren Notebooks einbauen und so von dem technischen Fortschritt zu profitieren.

Dazu gehört der Tausch der internen HDD(Hard Disk Drive) Festplatte durch eine SSD(Solid State Drive) Festplatte.

Anfangs waren SSD Festplatten sehr teuer und wurden nur in die hochwertigen Notebooks verbaut. Dank der Massenproduktion sind diese erschwinglicher geworden und gehören heutzutage fast zu einer Grundausstattung.

SSD Festplatten ähneln im Aufbau USB-Sticks und haben gegenüber HDD Festplatten entscheidende Vorteile:

  • keine beweglichen Teile – dadurch lautlos und robust im Betrieb
  • deutlich niedrigere Zugriffszeiten auf die gespeicherten Daten – dadurch starten das Betriebssystem und alle Programme unglaublich schnell
  • niedrigerer Stromverbrauch – dadurch hält ihr Laptop ein Stück länger durch mit einer vollen Akkuladung

Durch den Einbau der SSD Festplatte wird Ihr Laptop also viel flotter durchstarten, geräuschärmer arbeiten und der Akku länger halten.

Zu den Nachteilen der SSD gehört der höhere Preis pro 1 GB Speicherplatz und das Risiko des kompletten Datenverlustes bei einem Festplattendefekt.

Um alle Vorteile der SSD Festplatte zu einem vernünftigen Preis zu nutzen und das Datenverlustrisiko zu minimieren, habe ich eine Vorgehensweise für das Upgrade Ihres langsamen Laptops auf die SSD Festplatte entwickelt, die ich Ihnen im folgenden vorstellen möchte. Laptop langsam — SSD Festplatte einbauen weiterlesen

Foxit Reader 4.3 ist da

 

Foxit Reader 4.3 ist da!
Foxit Reader 4.3 ist da!

In der Foxit Reader 4.3 Version, die vor Kurzem erschienen ist, wurde das Problem mit den aus OpenOffice.org erstellten PDF Dateien gelöst.

Danke liebe  Programmierer aus dem Foxit Software! Ihr habt meine Gebete erhört.

Somit gebe ich eine Entwarnung für meine Leser. Das Buch „Netbook schneller machen“ lässt sich wieder mit dem Foxit Reader öffnen.

Die Installation verläuft genau so, wie auch bei den älteren Versionen bis auf den Punkt, dass Sie das Häkchen für die Enable Safe Reading Mode rausnehmen sollen. Sonst können keine Internetlinks von den Dokumenten aus geöffnet werden.

Wenn Sie es bei der Installation verpasst haben, können Sie es auch später unter dem Menüpunkt: Tools/Preferences/Trust Manager nachholen.

Den Foxit Toolbar, der sich selbständig zusammen mit dem Foxit Reader in den Internet Browser installiert, können sie über Start/Einstellungen/Systemsteierung/Software wieder entfernen.

Warum Sie den Foxit Reader auf den Netbooks einsetzen sollen, können Sie in meinem Buch bei „Google Drive“ lesen.

Warnung vor dem Foxit Reader 4.2

Foxit Reader 4.2 Warnung
Foxit Reader 4.2 nicht installieren

Seit 29 September 2010 ist die Version 4.2 von Foxit Reader zum Download angeboten.

Für diejenige, die nicht wissen: Foxit Reader ist eine flinkere und schlankere Alternative zu Adobe Reader für das Lesen der PDF-Dateien.

Foxit Reader ist für die Privatanwender kostenfrei und wird von der Firma Foxit Corporation aus USA vertrieben.

Ich habe in meinem Buch „Netbook schneller machen“ empfohlen, immer die neueste Version von Foxit Reader zu downloaden und zu installieren.

Mit dieser letzten Version habe ich aber eine böse Überraschung erlebt. Dieser hochgepriesene neueste Foxit Reader 4.2 hat anscheinend Probleme mit den aus OpenOffice.org erstellten PDF-Dateien.

Er kann mein genau über diesen Weg erstelltes Buch überhaupt nicht öffnen. Er stürzt einfach ab. Die Meldung, dass Foxit Reader nicht mehr funktioniert, hilft nicht wirklich weiter.

Ich habe bei dem Hersteller bereits Mitte Oktober 2010 ein Ticket geöffnet und folgende Antwort bekommen:

This issue has been confirmed,we will fix it. We will get back to you ASAP once it is fixed. For this situation ,you may switch back to Foxit reader 4.1.1 at present.

Bis jetzt wurde das Problem aber nicht beseitigt.

Ich habe einen Umweg gefunden, das Buch mit dem Foxit Reader doch zu öffnen. Es lässt sich als zweite Datei öffnen, wenn Foxit Reader eine andere Datei bereits erfolgreich geöffnet hat.

Das kann ich aber meinen Lesern nicht zumuten. Deswegen empfehle ich, den Foxit Reader nicht auf die Version 4.2 upzudaten und bei der Erstinstallation die Version 4.1.1 zu wählen.

Die verschiedene Versionen stehen auf der Herstellerseite zum Download bereit.

Solange das Problem behoben wird, und die neuere gepatchte Version zur Verfügung steht, werde ich darüber hier in meinem Blog berichten.